Neuschweinstein

von Christoph Rehage

Chinesen haben schon seit Jahren Europa als Lieblingsziel für ihre paar Tage Urlaub auserkoren. Im Schnellzugszempo rasen sie dann durch Deutschland, Frankreich und Italien, kaufen die Luxusboutiquen leeer und kehren mit einer Million Fotos wieder zurück nach Hause. Es ist ein interessantes Volk, vor allem, weil die Sitten der Chinesen eben andere sind als die Unseren. Das hat sich auch Christoph Rehage gedacht, weshalb er beschloss, mit einer Touristengruppe aus China quer durch Europa zu tingeln. Rehage spricht fließend Mandarin, sein Plan ist also, herauszufinden, was die Touristen tatsächlich und insgeheim über Europa denken.
Anfänglich gestaltet es sich ein wenig schwierig, eine passende Reisegruppe zu finden, denn Rehage hat es in China über deren Social Media Netz zu etwas Bekanntheit gebracht, was seinem Vorhaben, undercover zu reisen, natürlich ein wenig schadet. Letztlich findet er eine Gruppe und macht sich auf den Weg mit zwölf Chinesen und einem slowenischen Busfahrer. Die Reise führt von München nach Frankfurt, mit Zwischenstationen in Italien (Venedig, Imola, Padua, Florenz, Pisa, Rom), in der Schweiz (Luzern) und in Frankreich (Paris).

Meine Meinung.
Rehage hat meinen vollsten Respekt, denn er hat schon einige interessante Sachen in seinem Leben gemacht, beispielsweise einen über 4.000 Kilometer langen Marsch durch China – der ein oder andere hat vielleicht das Zeitraffer-Video auf youtube, mit dem immer länger wachsenden Bart, gesehen. Mit zwölf Chinesen durch Europa zu reisen klingt im Vergleich dazu weniger spektakulär, aber die Idee ist ganz witzig. Das Buch liest sich flüssig und ist recht unterhaltsam, vor Lachen gebrüllt habe ich jedoch nicht. Dass die Chinesen Sisi lieben und Sound of Music auswendig kennen, wissen wir ja schließlich alle. Der meiner Meinung nach interessantere Teil kommt erst gegen Ende des Buches und ist auch relativ kurz: nämlich jener, in dem Rehage nach dem Trip seine neu gewonnenen chinesischen Freunde in deren Heimat(dörfern) besucht und einen Einblick in ihr Leben bekommt. Das Buch war ganz okay, unbedingte Begeisterungsstürme hat es aber nicht ausgelöst.

Ideale Lesezeit.
Während eines Roadtrips durch Europa.

Letzter Satz.

Ihre Augen leuchteten.

Die Eckdaten.
Original: Neuschweinstein (2016)
Seiten: 272
Preis: 15,50 Euro (AT)
ISBN: 978-3-89029-435-3

„Neuschweinstein“ auf Amazon ansehen

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s